„Hamburger Zweimaster“: SAMYRAH mit neuer Webseite noch farbenfroher & klimabewusster

23.11.2018: Neu, neu macht der… November! Wenn’s draußen immer grauer wird und bunte Blätter fallen: dann ist’s Zeit für viele neue Fotos, Infos über Schiff & Reisen und einen Buchungs-Shop auf neuer SAMYRAH-Webseite. Denn der nächste Segel-Sommer kommt bestimmt!

Unsere schmucke Lady ist gut & sicher im Winterlager, wo auch sie hoffentlich vom vergangenen Sommer träumen kann. Rauschende Fahrten in den Oslofjord rein, zwischen den von Gletschern glattgeschliffenen Granitfelsen der schwedischen Schären kreuzen, die vielen Sonnenstunden und hellen Nächte in Skandinavien, diese grandiosen Landschaften hautnah erleben… da gibt’s genug, an das wir Skipper und Eigner sowie viele Mitsegler sehr gerne zurückdenken! (Fotos & Berichte dazu hier & hier). Wir werden im nächsten Jahr wieder hinfahren. Dazu schleifen, lackieren, reparieren und verbessern wir nun bereits seit Mitte Oktober am Schiff, das dieses Jahr im sehr ruhigen, bestens geschützten und tide-unabhängigen Binnenhafen von Hamburg-Harburg liegt.

Ja, auch wenn noch ein paar „Baustellen“ auf der neuen Webseite sind, sie also auf Unterseiten „in der Werft“ ist – es drängte mich nun, sie online zu stellen und dies muss ich hier mitteilen! Denn was vor 20 Monaten in langen „Schnitz-& Malarbeiten“ als Schild für den von Kiel nach Hamburg verlagerten Heimathafen begann, dies hat nun ganz anderes Gewicht bekommen und bestätigt so, was wir als neue Eignergemeinschaft beschlossen hatten. Der arabische Frauenname SAMYRAH ist ja wunderschön und mit seiner Bedeutung „angenehme Gesellschaft“ passt er bestens zu unserem Schiff – doch kann man uns nun auch wesentlich einfacher im Netz finden, denn wir sind ’n HAMBURGER ZWEIMASTER!

www.hamburger-zweimaster.de

 

Wir wollen auch nächstes Jahr unserer großen Leidenschaft für’s Segeln wieder intensiv nachgehen und ziehen ja erneut gen Norden nach Oslo. Hoffentlich können wir wieder auch „Rauschefahrten“ erleben! Doch zusätzlich zum intensiven Erleben des Meeres und dem unmittelbaren Umgang mit Naturkräften wollen wir organisatorisch noch klimabewusster werden: immer wenn’s nicht anders geht und die Maschine (mit-)schieben muss werden wir die Betriebsstunden zählen und zahlen für diese am Ende des Jahres eine Kompensation bei atmosfair.

Wir hoffen auf gute Winde, ebenso segelhungrige Mitsegler und die große Freude und Gunst, unter geblähten Segeln über das Meer ziehen zu können – und halten es mit dem Motto:

„Den Wind können wir nicht ändern – wir können nur die Segel anders setzen.“

(Aristoteles)

SAMYRAH in Rauschefahrt mit günstigem südlichem Wind auf Nordkurs im Oslofjord. 09. August 2018

Kommentieren