22.03.2019: Wellen bewegen, lassen schaukeln oder können auch alles durcheinander bringen – und sind unvorstellbar vielseitig, niemals gleich sondern ständige Variationen eines großartigen Themas! Nicht auf Meeres-, sondern auf Musikwellen geht’s bei mir jetzt weiter auf der Suche nach lebendigen, vielschichtigen Rhythmen und Melodien, so wie sie in der so dynamischen Natur und vor allem beim hochkomplexen Klima zu finden sind – und eben auch in klassischer Musik!

Musik treibt mich ebenso an wie der Wind beim Segeln, und es ist mir eine große Freude, dass ich nach der Rückkehr von der Karibik-Reise mit der THOR HEYERDAHL schnell wieder im Kieler Kammerorchester meinen Platz in der „Cello-Wache“ einnehmen durfte und nun mit der “Orchester-Crew” nach Rumänien, Spanien und Böhmen reisen darf!

Bei aller Freude und tiefen Begeisterung im Orchester klingt auch stark die Frage im Hinterkopf mit: Bringen wir das Klima aus dem Takt? So der Buchtitel des Kieler Klimaforschers Mojib Latif in der Buchreihe des Forums für Verantwortung (erschienen 2007), der schon mehrfach in diesem Blog zentral war (2013-04 und 2018-07).

Für mich soll dieses Konzert so kurz nach dem Frühlingsanfang ein Auftakt sein, um neben dem Segeln auch wieder das Klima wesentlich stärker in den Fokus zu bekommen und mit frischem Wind und frischen Tönen durchzustarten: mit unserem “Hamburger Zweimaster” SAMYRAH, mit dem wir unsere Arbeit gerne mit lokalen und überregionalen Akteuren des Segelns und Klimaschutzes intensiv verknüpfen wollen.

Denn nicht nur Schüler und Studenten können demonstrieren – und nicht nur freitags! Wir wollen den tiefgreifenden Wandel aktiv und nachhaltig mitgestalten. Mit kraftvollen, lebendigen Takten für ein „wohltemperiertes“ Klima.

Sturm gab’s auf dem Meer, im Konzert am Montag kann es vor allem mit dem hervorragenden jungen Solisten Benjamin Günst musikalisch verwandt werden, nämlich UNGESTÜM!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.