(Auf-)Ruf vom Meer zur Klimakonferenz nach Polen!

03.12.2018: Gerade führen 34 Schüler zusammen mit ihren Lehrern und der Stammbesatzung mit der THOR HEYERDAHL eine „Atlantik-Überquerung im Klassenzimmer“ (so rp-online.de) durch, bei der hoffentlich weiterhin zuverlässige Passatwinde herrschen. Ich segel fast schon mit und bereite kräftig vor, um nächste Woche gen „Neue Welt“ aufbrechen zu können – und dabei kann die Konzentration momentan leider nicht stark auf dem politischen Prozess zum Klimaschutz liegen. Doch hoffe ich, dass ein Aufruf zum Aufruf helfen kann! ACT NOW: jede Stimme zählt! weiter

„Hamburger Zweimaster“: SAMYRAH mit neuer Webseite noch farbenfroher & klimabewusster

23.11.2018: Neu, neu macht der… November! Wenn’s draußen immer grauer wird und bunte Blätter fallen: dann ist’s Zeit für viele neue Fotos, Infos über Schiff & Reisen und einen Buchungs-Shop auf neuer SAMYRAH-Webseite. Denn der nächste Segel-Sommer kommt bestimmt! weiter

Neue Zeiten & Töne: vor Seefahrt noch „Hörfahrten“

11.11.2018: Präzise Zeit. Exaktes Timing. Genaues Abstimmen. Und dann auf den Punkt da sein – beim Segeln und in der Musik wird dies gefordert und weiter ausgebildet. Wie schön, wenn immer wieder solche Strecken gesegelt und Stücke gespielt werden können, die mit neuen Reizen faszinieren: auf zu neuen Ufern! Denn neue Zeiten & Töne ziehen mit starker Kraft vorwärts! weiter

Dank starker (Ge-)Zeiten: winterfest & Winter-Fest!

26.10.2018: Ebbe & Flut, starke Gezeitenströme, das Umwälzen riesiger Wassermassen: dies sind gewaltige Naturkräfte – die aber auch im Kleinen gut genutzt werden können. War es auch ein Kurzausflug an die bretonische Küste und anschließende Durchquerung der Biskaya Anfang des Monats, die mich diese Kraft der Gezeiten nun mit unserem Schiff nutzen lassen wollte? weiter

Widrige Winde, weltweiter Klima-Protest & viel Meer!

06.10.2018: Geduld, Geduld und auf den Wind warten – wenn er nicht weht! Dies ist eine so wichtige Tugend für Segler um mit der Kraft des Windes durch die Welt ziehen zu können, denn der Wind ist ja sehr unstet. Jedoch so viel Flaute wie dieses Jahr in Skandinavien hat uns schon arg gefordert: doch Dank vieler Nachtfahrten ging’s größtenteils mit Windkraft zurück gen Süden. weiter